Sehr geehrte Damen und Herren,


seitdem wir alle Spezialisten für SARS-CoV2 geworden sind, bzw. jeden Tag die AHA-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske ) einhalten, wünschen wir uns doch, dass wir bald einen Impfstoff, bzw. eventuell sogar mehr als ein Impfstoff zur Verfügung haben.
Mittlerweile ergeben sich erste Hinweise, dass unser Immunsystem, unsere Lebensweisen, unser Alter und unser Genom einen großen Anteil daran haben, ob und wie wir an Covid-19 erkranken.

Wir möchten mit Ihrer Hilfe ein Stimmungsbild ermitteln, was Sie persönlich davon halten, wenn Sie Ihre Genomdaten in Verbindung mit Ihren Gesundheitsdaten in anonymisierter Form der Wissenschaft zur Verfügung stellen würden, um bewusster mit Ihren Ängsten, bzw. Befürchtungen umgehen zu können, schwer an Covid-19 erkranken zu können.

Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie an unserer Umfrage teilnehmen könnten. Mit Ihrer Teilnahme haben wir dann die Möglichkeit, diese Umfrageergebnisse für wissenschaftliche Zwecke auszuwerten und dann auch zu publizieren. Die Umfrage ist anonymisiert, so dass die Daten uns nur in anonymisierter Form zugänglich sind. Wir bitten Sie möglichst jede Frage zu beantworten, welches aber nicht zwingend erforderlich ist. Falls Sie der Umfrage im Laufe der Befragung nicht mehr zustimmen wollen, können Sie am Ende der Befragung entscheiden, ob Sie Ihre Antworten uns zur Verfügung stellen wollen.

Vielen Dank,
Prof. Hans-Juergen Thiesen
Institut für Immunologie
Universitätsmedizin Rostock

Abschnitt A: Allgemeine Fragen

Haben Sie schon davon gehört, das jeder von Ihnen seine Genomdaten für weniger als 200  €  ermitteln lassen kann?

Wie haben Sie von der Möglichkeit der persönlichen Genomanalyse erfahren?

Möchten Sie wissen, welche Gene Sie geerbt haben?

Wenn Ja, welche geerbten Gene interessieren Sie?


Halten Sie es für wichtig, dass Ihre Kinder wissen, welche Gene sie von Ihnen erhalten haben?

Wollen Sie auch wissen, welche Gene über Ihre Kinder an Ihre Enkelkinder weitergegeben worden sind?

Wären Sie bereit, Ihre Gesundheitsdaten mit diesen Genen zuordnen zu lassen?

Nehmen Sie einmal an, Sie würden die gesamten Gesundheitsdaten, Genome Ihrer Großeltern kennen und dann würde man Ihr Genom analysieren und dann feststellen, welche Krankheiten möglicherweise bei Ihnen auftreten können, weil Sie zufälligerweise die entsprechenden Gene die für diese Erkrankung verantwortlich sind, in sich tragen. 

Wollen Sie dieses wissen?

Falls Sie es nicht wissen wollen, wären Sie trotzdem bereit Ihr Genom/Krankheitsdaten Ihren Nachkommen zur Verfügung zu stellen?

Sind Sie der Meinung, dass Ihre behandelnden Ärzte Ihre Genomdaten wissen sollten, obwohl Sie es selbst nicht wissen wollen?

Sollte eine Gesellschaft Ihrer Meinung nach, Ihnen ein Recht auf Nichtwissen zubilligen, in der Konsequenz, dass Ihre eigene Lebenserwartung sinken, bzw. die Gesundheitskosten steigen könnten?

Wären Sie bereit Ihren Lebensstil zu ändern, falls die Genomdaten dieses empfehlen?

Eher nicht

Auf jeden Fall


 

Abschnitt B: Welche Krankheiten treten in Ihrer Verwandschaft auf?

Tumorerkrankungen

Gar nicht

Häufig



Welche?


Herzkreislauferkrankungen

Gar nicht

Häufig



Welche?


Rheumatische Erkrankungen

Gar nicht

Häufig



Arthrose

Gar nicht

Häufig



Diabetes

Gar nicht

Häufig



Depression

Gar nicht

Häufig



Chronische Schmerzen

Gar nicht

Häufig



Metabolisches Syndrom

Gar nicht

Häufig



Abschnitt C: Corona

Wie gut fühlen Sie sich über die letzten Monate über das SARS-CoV2 informiert?

Gar nicht

Sehr gut


 

Befürchten Sie selbst schwer an SARS-CoV2 zu erkranken?

Stufen Sie sich selbst als Zielgruppe von SARS-CoV2 ein?

Kennen Sie Leute in Ihrem Umfeld, die an Covid19 erkrankt sind?

Wenn ja, wie schwer war ihre Erkrankung?

Waren Sie selbst auch betroffen?

Wenn ja, wie schwer war Ihr Krankheitsverlauf?

Wenn ja, wie haben Sie die medizinische Betreuung empfunden?

eher schlecht

sehr gut



Wenn nein, wie hoch schätzen Sie die Wahrscheinlichkeit ein, dass Sie an Covid-19 erkranken?

sehr gering

sehr hoch



Falls Sie sich mit SARS-CoV2 infizieren würden, wie schwer schätzen Sie Ihre Erkrankung ein?

Wenn Sie die Schwere Ihrer Covid-19 Erkrankung im Vorfeld testen könnten, würden Sie diese Möglichkeit nutzen?

Wenn ja, würden Sie eine Probe über eine Blutentnahme oder eine Speichelprobe bevorzugen?

Wenn ja, wie viel Geld würden Sie höchstens für so einen Test bezahlen?

Gegen was haben Sie sich in den letzten Jahren impfen lassen?


Hätten Sie sich als Test-Person für eine neue Impfung gegen das SARS-CoV2 zur Verfügung gestellt?

Gäbe es eine Impfung gegen SARS-CoV2, würden Sie sich impfen lassen?

Falls Sie Kinder unter 16 Jahren haben, würden Sie Ihre Kinder impfen lassen?

Ist Ihnen egal, welcher Impfstoff Ihnen zur Verfügung steht?

Sollten sich Ihrer Meinung nach alle impfen lassen oder nur Zielgruppen, die medizinisch und/oder genombedingt als Risikogruppen identifiziert werden?

Wie sicher sollte ein Impfstoff sein?

Es gibt neuste wissenschaftliche Hinweise darauf, dass bestimmte Impfstoffe neuartige Antikörper in Ihrem Körper bilden lassen könnten und mit Strukturen interagieren, die nicht im SARS-CoV2 vorkommen. Würde Sie das davon abhalten, diese Impfung durchzuführen?

Würden Sie lieber SARS-CoV2-Totimpfstoffe nutzen, die eine Bildung solcher Antikörper ausschließen?

Wie groß schätzen Sie Ihr Bedürfnis ein, sich umgehend impfen zu lassen?

Nicht vorhanden

Sehr hoch


 

Wollen Sie warten, bis Sie selbst zwischen Impfstoffen wählen können?

Sollte Ihrer Meinung nach, eine Impfpflicht eingeführt werden?

Wie effektiv sollte ein Impfstoff Ihrer Meinung nach sein?

Falls Sie sich innerhalb von 3 Monaten zwei Mal impfen lassen müssten, wie lange sollte der Impfschutz Ihrer Meinung nach anhalten?

Wenn Sie die Möglichkeit hätten im Vorfeld einer Impfung gegen das SARS-CoV2, Ihr Impfrisiko bzw. den Erfolg dieser Impfung mit Hilfe eines Tests zu erfahren, würden Sie diese Möglichkeit nutzen?

Wenn ja, wieviel Geld würden Sie für so einen Test bezahlen?

Abschnitt D: Persönliche Fragen

Hier handelt es sich um persönliche Fragen, die Sie natürlich nicht beantworten müssen, die allerdings von großem Interesse sind, um in Erfahrung zu bringen, in wie weit Ihre persönliche Einstellung zur Gesundheitsvorsorge und Ihr Interesse an Genomdaten Ihre Einstellung zu einer genombasierten medizinischen Versorgung beeinflussen. 

Geschlecht

Alter

BMI (Bodymass Index):
Körpergewicht (in kg) geteilt durch Größe (in m) zum Quadrat.

Treiben Sie Sport?

Nehmen Sie Ihren gesetzlichen Anspruch auf Vorsorgeuntersuchungen wahr?

Familienverhältnisse (Mehrfachnennung möglich)


Ich lebe... (Mehrfachnennung möglich)


Arbeitsverhältnis

Monatliches Nettoeinkommen

Falls Sie eine Genomanalyse erstellen lassen oder Sie weitere Informationen haben wollen, dann wenden sich bitte per Email an hj.thiesen@indymed.de
Eine individuelle Beratung ist möglich.