Liebe Studienteilnehmerin,
lieber Studienteilnehmer,
 
herzlich Willkommen und vielen Dank für Ihre Bereitschaft, an dieser Umfrage teilzunehmen! In einem Forschungsprojekt beschäftigt sich die Klinik und Poliklinik für Neurologie der Universitätsmedizin Rostock mit Kopfschmerzen und der Zufriedenheit der Patienten mit ihrer Behandlung. Die folgende Umfrage enthält deshalb Fragen zu persönlichen Einstellungen und zu Medikamenten und deren Einnahme. Unser Ziel ist es, unsere Kenntnisse über die Behandlung von Kopfschmerzen zu erweitern, um so bessere Voraussetzungen für eine erfolgreiche Therapie zu schaffen.
Selbstverständlich ist Ihre Teilnahme freiwillig und Sie können ohne Angabe von Gründen jederzeit Ihre Einwilligung widerrufen, ohne das Ihnen daraus Nachteile entstehen. Alle Ihre Angaben werden nach den Bestimmungen des Datenschutzes anonym ausgewertet, sodass keinerlei Rückschlüsse auf Ihre Person möglich sind. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, die Umfrage abzubrechen. Ihre Daten werden dann nicht gespeichert. Eine kommerzielle Nutzung der Daten oder eine Weitergabe an Dritte findet unter keinen Umständen statt.
Nehmen Sie an dieser Umfrage bitte nur teil, wenn Sie mindestens 18 Jahre alt sind und die ärztliche Diagnose einer Migräne oder eines Clusterkopfschmerzes erhalten haben. Die Teilnahme sollte nicht länger als 10 Minuten in Anspruch nehmen.
Sollten Sie Fragen oder Anmerkungen zu dieser Studie haben, senden Sie diese gerne an
kopfschmerzen@uni-rostock.de
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

1Fragen zur Diagnose (Bitte nur eine Diagnose angeben)

1.1Wurde bei Ihnen die ärztliche Diagnose Clusterkopfschmerz gestellt?

1.2Wurde bei Ihnen die ärztliche Diagnose Migräne gestellt?

2Fragen zum Clusterkopfschmerz

2.1 Seit wie vielen Jahren tritt der Clusterkopfschmerz bei Ihnen auf?

2.2 Vor wie vielen Jahren wurde bei Ihnen die ärztliche Diagnose des Clusterkopfschmerzes gestellt?

2.3 Seit wie vielen Jahren wird der Clusterkopfschmerz bei Ihnen behandelt?

2.4 Wie viele Attacken insgesamt hatten Sie in den letzten 7 Tagen?

2.5Waren Sie innerhalb der letzten 12 Monate höchstens 4 Wochen komplett frei von Clusterattacken?

2.6Befinden Sie sich gerade in einer aktiven Phase des episodischen Clusterkopfschmerzes?

2.7 An wie vielen Tagen im Monat nehmen Sie Schmerzmittel wegen Ihres episodischen Clusterkopfschmerzes ein?

2.8Haben Sie jemals aufgrund Ihres Clusterkopfschmerzes Medikamente eingenommen?

2.9Haben Sie früher einmal regelmäßig Medikamente zur Vorbeugung gegen Clusterkopfschmerz eingenommen?

2.10


2.11Nehmen Sie derzeit regelmäßig Medikamente zur Vorbeugung gegen Clusterkopfschmerz ein?

2.12 Nehmen Sie Verapamil (z.B. Isoptin®)? Wenn ja, bitte geben Sie auch an, ob Sie dieses Medikament vertragen und ob es effektiv ist.


2.13 Nehmen Sie Lithium (z.B. Quilonum®/Hypnorex®)? Wenn ja, bitte geben Sie auch an, ob Sie dieses Medikament vertragen und ob es effektiv ist.


2.14 Nehmen Sie Topiramat (z.B. Topamax®)? Wenn ja, bitte geben Sie auch an, ob Sie dieses Medikament vertragen und ob es effektiv ist?


2.15 Nehmen Sie andere Medikamente wie Cortison, Triptan als Tablette (z.B. Frovatriptan/Allegro®), Methysergid (z.B. Deseril®), Ergotaminpräparate (z.B. Ergokranit®, Cafergot®), Valproat (z.B. Ergenyl®, Orfiril®), Gabapentin (z.B. Neurontin®), Melatonin oder Indometacin? Bitte geben Sie auch an, ob Sie diese Medikamente vertragen und ob sie effektiv sind.


2.16Wie lange nehmen Sie die verordnete Medikation zur Vorbeugung gegen Clusterkopfschmerz bereits ein?

2.17

Haben Sie die Erwartung, dass die vorbeugende Medikation Ihre Symptome erfolgreich lindern wird?

 

  
 

2.18

Hatten Sie zu Beginn der Einnahme der vorbeugenden Medikation die Erwartung, dass Ihre Symptome erfolgreich gelindert werden?

 

  
 

2.19Nehmen Sie Akutmedikamente gegen Clusterkopfschmerz ein (z.B. Ibuprofen, Paracetamol oder Triptane)?

2.20Hilft Ihre aktuelle Akuttherapie (Einnahme zur Behandlung einer einzelnen Attacke) in mindestens der Hälfte der Attacken?

2.21Lässt Ihr Schmerz innerhalb von 15 Minuten nach, nachdem Sie Ihr aktuelles Clusterkopfschmerzmedikament eingesetzt haben?

2.22An wie vielen Tagen im Monat nehmen Sie Schmerzmittel (einschließlich sog. Triptane) aktuell insgesamt ein?

3Fragen zur Migräne

3.1 Seit wie vielen Jahren tritt die Migräne bei Ihnen auf?

3.2 Vor wie vielen Jahren wurde bei Ihnen die ärztliche Diagnose einer Migräne gestellt?

3.3 Seit wie vielen Jahren wird die Migräne bei Ihnen behandelt?

3.4 Wie viel Kopfschmerztage pro Monat haben Sie durchschnittlich?

3.5Leiden Sie unter Migräneattacken mit Aura (Sehstörung mit Flimmersehen oder Gesichtsfeldausfällen, Kribbeln im Gesicht oder am Arm)?

3.6Haben Sie jemals aufgrund Ihrer Migräne Medikamente eingenommen?

3.7Haben Sie früher einmal regelmäßig Medikamente zur Vorbeugung gegen Migräne eingenommen?

3.8


3.9Nehmen Sie derzeit regelmäßig Medikamente zur Vorbeugung gegen Migräne ein?

3.10 Nehmen Sie Betablocker (z.B. Metoprolol oder Propranolol)? Wenn ja, bitte geben Sie auch an, ob Sie dieses Medikament vertragen und ob es effektiv ist?


3.11 Nehmen Sie Antikonvulsiva (z.B. Valproat oder Topiramat)? Wenn ja, bitte geben Sie auch an, ob Sie dieses Medikament vertragen und ob es effektiv ist.


3.12 Nehmen Sie Trizyklika (z.B. Amitriptylin)? Wenn ja, bitte geben Sie auch an, ob Sie dieses Medikament vertragen und ob es effektiv ist.


3.13 Nehmen Sie Flunarizin? Wenn ja, bitte geben Sie auch an, ob Sie dieses Medikament vertragen und ob es effektiv ist.


3.14 Nehmen Sie andere Medikamente? Wenn ja, bitte geben Sie auch an, ob Sie diese Medikamente vertragen und ob sie effektiv sind.


3.15Wie lange nehmen Sie die verordnete Medikation zur Vorbeugung gegen Migräne bereits ein?

3.16

Haben Sie die Erwartung, dass Ihre vorbeugende Medikation Ihre Symptome erfolgreich lindern wird?

 

  
 

3.17

Hatten Sie zu Beginn der Einnahme Ihrer vorbeugenden Medikation die Erwartung, dass Ihre Symptome erfolgreich gelindert werden?

 

  
 

3.18Nehmen Sie Akutmedikamente gegen Migräne ein (z.B. Ibuprofen, Paracetamol oder Triptane)?

3.19Hilft Ihre aktuelle Akuttherapie in mindestens der Hälfte der Fälle?

3.20Lässt Ihr Schmerz innerhalb von 15 Minuten nach, nachdem Sie Ihr aktuelles Migränemedikament eingesetzt haben?

3.21An wie vielen Tagen im Monat nehmen Sie Schmerzmittel aktuell insgesamt ein?

4Medikamenteneinnahme

4.1Leiden Sie oder haben Sie jemals unter unerwünschten Nebenwirkungen Ihrer Medikamente gelitten?

 

Viele Leute nehmen ihre Medikamente so ein, wie sie am besten damit zu Recht kommen. Dies weicht vielleicht von dem ab, was der Arzt ihnen gesagt hat oder von dem, was im Beipackzettel steht. Wir möchten gerne von Ihnen erfahren, wie Sie selbst Ihre Medikamente einnehmen.
Die folgenden Fragen (4.2 bis 4.11) enthalten Aussagen anderer Leute zur Medikamenteneinnahme.
Bitte kreuzen Sie bei jeder Aussage das Kästchen an, das bei Ihnen am ehesten zutrifft. 

4.2

Ich vergesse sie einzunehmen

 

  
 

4.3

Ich verändere die Dosis

 

  
 

4.4

Ich setzte sie eine Weile lang aus

 

  
 

4.5

Ich lasse bewusst eine Dosis aus

 

  
 

4.6

Ich nehme weniger als verordnet ein

 

  
 

4.7

Ich leide unter Nebenwirkungen meiner Medikamente

 

  
 

4.8

Ich habe Sorge vor eventuellen oder weiteren Nebenwirkungen meiner Medikamente

 

  
 

4.9

Meine Ärztin / Mein Arzt fragt nach, ob Nebenwirkungen bei mir aufgetreten sind

 

  
 

4.10

Ich fühle mich bei Nebenwirkungen von meiner Ärztin / meinem Arzt ernstgenommen und ausreichend unterstützt

 

  
 

4.11

Ich fühle mich über meine Medikamente gegen Kopfschmerz gut informiert

 

  
 

4.12Vertrauen Sie Ihren aktuellen vorbeugenden Medikamenten so, dass Sie Ihren Tagesablauf normal planen können?

4.13Vertrauen Sie Ihren aktuellen Akut-Medikamenten so, dass Sie ihren Tagesablauf normal planen können?

4.14 Haben Sie die Einnahme der vom Arzt verordneten Medikamente gegen Kopfschmerz schon einmal eingestellt?


5Behandlung und Umgang mit den Kopfschmerzen

 

Dieser Fragebogen soll Ihnen dabei helfen, zu beschreiben und mitzuteilen, wie Sie sich fühlen und was Sie wegen Kopfschmerzen nicht tun können.
Bitte kreuzen Sie zu jeder Frage die Antwort an, die am besten auf Sie zutrifft

5.1

Wenn Sie Kopfschmerzen haben, wie oft sind die Schmerzen stark?

 

  
 

5.2

Wie oft werden Sie durch Kopfschmerzen in Ihren normalen täglichen Aktivitäten eingeschränkt, z.B. in der Hausarbeit, im Beruf, in der Schule/im Studium, oder bei Kontakten und Unternehmungen mit anderen Menschen?

 

  
 

5.3

Wenn Sie Kopfschmerzen haben, wie oft wünschen Sie sich, dass Sie sich hinlegen könnten?

 

  
 

5.4

Wie oft fühlten Sie sich in den letzten 4 Wochen aufgrund von Kopfschmerzen zu müde zum Arbeiten oder für Ihre täglichen Aktivitäten?

 

  
 

5.5

Wie oft waren Sie in den letzten 4 Wochen aufgrund von Kopfschmerzen gereizt oder hatten alles satt?

 

  
 

5.6

Wie oft haben Kopfschmerzen in den letzten 4 Wochen Ihre Fähigkeit eingeschränkt, sich auf die Arbeit oder die täglichen Aktivitäten zu konzentrieren ?

 

  
 

 
 
5.7

Ich habe Vertrauen zu meinem Arzt

 

  
 

5.8

Ich habe Vertrauen in das Behandlungskonzept meines Arztes

 

  
 

5.9

Haben Sie das Gefühl, dass sich Ihr Arzt bei den Terminen genügend Zeit für Sie nimmt?

 

  
 

5.10

Fühlen Sie sich in Entscheidungen bezüglich Ihrer Behandlung von Ihrem Arzt mit eingebunden?

 

  
 

5.11

Meine Arzttermine halte ich ein

 

  
 

5.12

Sind Sie insgesamt zufrieden mit Ihrer gegenwärtigen Kopfschmerz Behandlung?

 

  
 

5.13Führen Sie regelmäßig ein Kopfschmerztagebuch?

5.14Haben Sie schon einmal alternative Heilmethoden zur Behandlung Ihres Kopfschmerzes ausprobiert?

6Persönliche Einstellung

 

Im Folgenden erhalten Sie eine Reihe von Aussagen. Diese Aussagen beziehen sich auf den Zeitraum der letzten 2 bis 3 Wochen einschließlich heute, also auf Ihre derzeitige Situation. Bitte kreuzen Sie für jede Aussage die am ehesten zutreffende Antwort an. 

6.1

Wenn mir jemand bei der Verwirklichung meiner Absichten und Ziele im Weg steht, finde ich trotzdem eine Möglichkeit, meine Vorstellungen durchzusetzen.

 

  
 

6.2

Bei Konflikten, an denen ich nichts ändern kann, finde ich einen Weg, die Ruhe zu bewahren und mit diesem Problem fertig zu werden.

 

  
 

6.3

In Konfliktsituationen gebe ich mich nicht geschlagen und versuche zumindest, einen Kompromiss herauszuhandeln.

 

  
 

6.4

Ich habe die Fähigkeit, meine Probleme zu lösen, wenn ich mich darum bemühe.

 

  
 

6.5

Wenn ich an einer Situation nichts ändern kann, versuche ich das Bestmögliche daraus zu machen.

 

  
 

6.6

Wenn ich ein Ziel erreichen möchte und deswegen mit jemandem in einen Konflikt gerate, versuche ich diese Person dazu zu bringen, mir zu helfen.

 

  
 

6.7

Ich fühle mich in der Lage, meine Absichten und Ziele zu verwirklichen.

 

  
 

6.8

Wenn mal wieder etwas schief läuft und ich daran nichts ändern kann, versuche ich mich der Situation anzupassen.

 

  
 

6.9

In schwierigen Situationen verhalte ich mich meistens richtig.

 

  
 

6.10

Wenn ich in einer schwierigen Situation bin, hole ich mir manchmal Rat, um mir klar zu werden, was ich in dieser Situation tun kann.

 

  
 

6.11

Bei Problemen, die nicht sofort zu bewältigen sind, versuche ich, in Ruhe abzuwarten.

 

  
 

6.12

Selbst wenn sich die Ereignisse oder meine Probleme nur so überschlagen, glaube ich, dass ich damit klar komme.

 

  
 

6.13

In Problemsituationen denke ich oft in Ruhe nach und entwerfe einen Plan, um diese Situation zu meistern.

 

  
 

6.14

Was auch immer passiert, ich weiß, wie ich mir selber helfen oder mir Hilfe holen kann.

 

  
 

6.15

Manchmal lasse ich die Dinge und Probleme wie sie sind und kann damit auch gelassen umgehen.

 

  
 

6.16

In schwierigen Situationen fällt mir meistens etwas Kreatives ein, um die Situation zum Besseren zu wenden.

 

  
 

6.17

Für meine Probleme habe ich meistens eine gute Lösung.

 

  
 

6.18

Selbst wenn ich durch ein Problem ganz angespannt bin, weiß ich, wie ich mich wieder entspannen und damit fertig werden kann.

 

  
 

6.19

Um ein Problem zu lösen, überlege ich mir oft einen Plan, um es zu beseitigen.

 

  
 

6.20

Wenn Probleme auftauchen, weiß ich, dass ich die Fähigkeit habe, damit umzugehen.

 

  
 

6.21

Wenn Probleme auftauchen, brauche ich nur zu überlegen und es fallen mir meist mehrere Ideen ein, wie ich damit fertig werden kann.

 

  
 

7Stimmung

 

Die folgenden Fragen beziehen sich auf die letzten 2 Wochen. Bitte geben Sie an wie häufig Sie in diesem Zeitraum von den folgenden Beschwerden beeinträchtigt waren. 

7.1

Wenig Interesse oder Freude an Ihren Tätigkeiten

 

  
 

7.2

Niedergeschlagenheit, Schwermut oder Hoffnungslosigkeit

 

  
 

7.3

Schwierigkeiten, ein- oder durchzuschlafen, oder vermehrter Schlaf

 

  
 

7.4

Müdigkeit oder Gefühl, keine Energie zu haben

 

  
 

7.5

Verminderter Appetit oder übermäßiges Bedürfnis zu essen

 

  
 

7.6

Schlechte Meinung von sich selbst; Gefühl, ein Versager zu sein oder die Familie enttäuscht zu haben

 

  
 

7.7

Schwierigkeiten, sich auf etwas zu konzentrieren, z. B. beim Zeitunglesen oder Fernsehen

 

  
 

7.8

Waren Ihre Bewegungen oder Ihre Sprache so verlangsamt, dass es auch anderen auffallen würde? Oder waren Sie im Gegenteil „zappelig“ oder ruhelos und hatten dadurch einen stärkeren Bewegungsdrang als sonst?

 

  
 

7.9

Gedanken, dass Sie lieber tot wären oder sich Leid zufügen möchten?

 

  
 

7.10Hatten Sie in den letzten 4 Wochen eine Angstattacke
(plötzliches Gefühl der Furcht oder Panik)?

8Demografische Daten

8.1Geschlecht

8.2 Alter (in Jahren)

8.3Leben Sie allein?

8.4Familienstand

8.5Welchen höchsten schulischen Abschluss haben Sie?

8.6Welchen höchsten beruflichen Abschluss haben Sie?

8.7Sind Sie zurzeit erwerbstätig?

8.8Wie hoch ist das monatliche Nettoeinkommen aller Personen in Ihrem Haushalt (Haushaltsnettoeinkommen) in Euro ?

8.9

Stellen Sie sich bitte eine Leiter mit 10 Sprossen vor, die zeigen soll, wo die Menschen in Deutschland stehen. Ganz oben stehen die Menschen mit dem meisten Geld, der höchsten Bildung und den besten Jobs. Ganz unten stehen diejenigen mit dem wenigsten Geld, der niedrigsten Bildung und den schlechtesten Jobs oder ohne Job.
Je höher man auf der Leiter steht, desto näher ist man den Personen ganz oben, je niedriger, desto näher den Personen ganz unten. Wo würden Sie sich auf der Leiter platzieren? Bitte kreuzen Sie an, auf welcher Sprosse Sie Ihrer Meinung nach in Ihrer aktuellen Lebensphase im Verhältnis zu anderen Menschen in Deutschland stehen.

unten

oben



 

Vielen Dank für Ihre Teilnahme!
Vergessen Sie bitte nicht, Ihre Daten an uns zu übermitteln. Klicken Sie dafür auf den Button "Absenden".
Sollten Sie weitere Fragen haben, senden Sie diese gerne an: kopfschmerzen@uni-rostock.de